Waldhausbrücke

Die Waldhausbrücke

Auf dem Hainbergweg, zwischen Kuckucksdiele und Schloss Osterstein, vorbei am Liebedenkmal, liegt die “Waldhausbrücke” etwa in der Mitte der Wegstrecke. Dieser Spazierweg und ebenso die eine kleine Schlucht überquerende Brücke wurden von Heinrich Posthumus Reuß (1572-1635) angelegt. Heinrich XVIII. (Posthumus) ließ 1697 auf einem Felsvorsprung ein Lusthäuschen, das bekannte Waldhaus, bauen. So kam die Brücke zu ihrem Namen.

Die Brücke war jahrelang dem Verfall preisgegeben und schließlich nur noch eine Ruine.

Heimatverbundene Geraer setzen sich nun für die Rekonstruktion der maroden und deshalb gesperrten Waldhausbrücke im Stadtwald ein. 2009 wurde für den Erhalt solcher historischer Wegverbindungen derFörderverein Stadtwaldbrücken Gera e.V. gegründet. Im Bildungszentrum Ostthüringen (BZO) wurden 20 Arbeitslose dafür ausgebildet, die Waldhausbrücke per Hand abzutragen und Stein für Stein wieder aufzubauen.

Nach gut einem Jahr Bauzeit konnte im Juni 2011 die mittlerweile in alter Schönheit wiedererstandene Brücke schließlich mit einem Brückenfest eingeweiht werden.

Dank der vielen Geocacher, die diesen Cache gefunden haben und ein Foto von der Brücke gemacht haben, könnt ihr euch in der Galerie die einzelnen Etappen der Rekonstruktion ansehen.

 

Quellen:
Förderverein Stadtwaldbrücken Gera e.V.
OTZ
www.gera-chronik.de

mehr lesen:

Schreibe einen Kommentar