Stadtwald erleben

Am 31. Oktober lädt die Grünwerkstatt „Stadtwald erleben“ zum Reformationstagwandern ein // Wie bereits zum 500. Reformationsjubiläum 2017 sind Katharina von Bora und Martin Luther unter den Wanderern anzutreffen.

Wildschweingulasch, Roster, Kaffee, Kuchen und Kirchbauwein, das klingt schon mal lecker. Doch um sich das zu verdienen, sollte man seine Füße bewegen. Am Reformationstag, dem 31. Oktober wird zum 7. Reformationstagwandern auf Geras Wanderwegen eingeladen. Wie in jedem Jahr führen die Wege zum Reformationskreuz im Stadtwald, nahe Schloss Osterstein. Zu dieser Wanderung haben die Stadt Gera, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Gera (ACK), der Förderverein Stadtwaldbrücken Gera die OTEGAU und der Ökumenische Kirchbauverein ein, die gemeinsam im Rahmen der Grünwerkstatt „Stadtwald erleben“ zusammenarbeiten, aufgerufen. „Zwei Wanderrouten führen zum Reformationskreuz, wo ab 12 Uhr die leckere Imbissstrecke zur Stärkung öffnet und um 13 Uhr eine Ökumenische Andacht an den Thesenanschlag Martin Luthers erinnert“, erklärt Hans-Dieter Hischer vom Stadtwaldbrückenverein. Er ist einer der Hauptorganisatoren des Reformationstagswanderns. 

Die erste Wanderstrecke beträgt etwa 12 Kilometer und beginnt an der Kirche in Kaimberg. Ein Kleinbus der Stadtkirchengemeinde bringt Wanderer von der Endhaltestelle der Linie 1 in Zwötzen nach Kaimberg. Nach dem Wandersegen durch Oberpfarrer i.R. Roland Geipel geht es ab 9.50 Uhr in Richtung Roter Berg und über das neue „Naturschutzgebiet Lasur“. Wanderführer Matthias Röder hat hierzu einige Informationen vorbereitet. Um 10.45 Uhr können sich an der Zwötzner Martinikirche weitere Interessierte der Wandergruppe anschließen. Der Weg führt Richtung Debschwitz, via Lutherweg – Eiselstraße über den Martinsgrund durch den Stadtwald zum Kreuz.Katharina von Bora und Martin Luther im Kostüm werden diese Wandergruppe bis zum Ziel im Stadtwald begleiten.
Die zweite Wanderung beginnt in Ernsee. Die Linie 10 fährt um 10.45 Uhr ab Heinrichstraße und ist 10.54 Uhr in Ernsee. Hier erwartet die Wanderfreunde Thorsten Kunath vom Verschönerungsverein Ernsee. Nach einer kurzen Vorstellung der neuen Wanderwege um Ernsee geht es ab 11 Uhr etwa vier Kilometer in Richtung Fuchsklamm und weiter zum Reformationskreuz. Beide Wandergruppen sollten jeweils 12.30 Uhr dort ankommen.

Hischer erwartet auch in diesem Jahr wieder 400 Besucher, die zur Veranstaltung in den Stadtwald kommen. Die Initiatoren sind bemüht, immer neue, teilweise anspruchsvolle Wanderrouten anzubieten, die Hans-Dieter Hischer im Vorfeld alle selbst erkundet. „Nach aktueller Planung haben Forstamt, Gesundheitsamt und Ordnungsamt eine Genehmigung erteilt“, erklärt Hischer und hofft dass es so bleibt. Alle Einnahmen und Spenden für Speisen und Getränke an diesem Tag werden zu Gunsten des Vorhabens „Marienbrücke“ im Stadtwald verwendet, das nächste große Ziel des Stadtwaldbrückenvereins. Die Andacht ab 13 Uhr wird von der ACK, unter Mitwirkung von Stefan Taubmann, Gregor Hansel, Stefan Körner und dem Posaunenchor der Stadtkirchengemeinde unter Leitung von Kantor Martin Hesse gestaltet. Selbstverständlich sind alle Bürger der Stadt zur Feier der Reformation in den Stadtwald eingeladen.

Schreibe einen Kommentar