Luther „to go“ beim Gerschen Wandern am Reformationsfeiertag

Von Luthers Lust und Leidenschaft zeigen sich Manuel Kressin und Svea Haugwitz beeindruckt. Geras Schauspieldirektor von TPThüringen vertiefte sich zusammen mit der Dramaturgin in Luthers Leben und Denken. Sie studierten Briefwechsel und Dokumente, die sich mit Luther und Glaubensfragen auseinandersetzen. Im Ergebnis entstand das Stück „Unduldsame Gespräche“, das Luthers Lust und Leidenschaft genauso aufgreift wie seine Zweifel, seine ständigen Zwiegespräche mit sich und Gott.

Am Montag, dem 30. Oktober 2017, um 19.30 Uhr, ist Premiere in der Salvatorkirche Gera bei freiem Eintritt.
Am Folgetag, dem Reformationsfeiertag, 31. Oktober, ist die szenische Lesung mit dabei zum Wandern für alle Interessierten auf dem Geraer Lutherweg. Sozusagen ein Luther „to go“ erleben die Wanderer an den Stationen Salvatorkirche und Fuchsturm. Diese erreichen sie individuell oder über eine der zwei geführten Touren:

Tour 1 über rund 10 km Länge beginnt um 8.45 Uhr in Collis.
Dorthin fährt ab 8.30 Uhr ein Shuttlebus ab Gera-Heinrichstraße, grauer Bahnsteig.
Ab Collis führt die Wanderung über den Lutherweg-Zubringer „Katharinas Spange“ auf den Lutherweg und zur Zwötzener Kirche.
Hier spielen um 10.15 Uhr Orchestermusiker von TPThüringen live auf Gamben Musik der Lutherzeit. Gamben sind historische und zur Lutherzeit übliche Streichinstrumente, sie ähneln Violinen und Cellos.
Nach der Musik wird die 13. Geraer Lutherweg-Infotafel an der Kirche enthüllt.
Im Anschluss geht die Wandergruppe zum Fuchsturm in den Stadtwald.
Dort erwarten um 11.30 Uhr die Schauspieler Ines Buchmann, Bruno Beeke und Thomas C. Zinke mit Manuel Kressin alle Wanderer mit „Unduldsame Gespräche“. Danach setzt sich die Wanderung fort und erreicht
gegen 12.30 Uhr im Stadtwald die Waldhausbrücke und das Reformationskreuz.
Bis zur Ökumenischen Andacht um 13 Uhr bleibt Zeit für eine kulinarische Stärkung.
Eine Bastelecke steht für die Kinder bereit. Der Posaunenchor der Evangelischen Kirchgemeinde Gera umrahmt musikalisch.

Tour 2 über rund 3 km Länge beginnt um 10 Uhr in der Salvatorkirche Gera, am Nicolaiberg, mit dem Gottesdienst.
Die in den Gottesdienst eingebundenen Auszüge aus „Unduldsame Gespräche“ begleitet TPT-Schauspielkapellmeister Olav Kröger live an der Orgel.
Ab 11.15 Uhr macht sich die Wandergruppe auf zur Untermhäuser Marienkirche.
Dort erklingt um 12 Uhr Musik der Lutherzeit, live auf Gamben gespielt. Anschließend wandert die Gruppe in den Stadtwald zum Ziel: Reformationskreuz und Waldhausbrücke.
„Wir laden ganz herzlich alle ein, die Wanderung nach Belieben zu nutzen. Ob jemand lutherarisch-frech oder einfach so zum Gemeinschaftswandern auf einer Tour oder auch nur an Stationen dabei sein möchte, das ist jedem selbst überlassen. Wir freuen uns, wenn wir etwas in Gera gemeinschaftlich unternehmen und wenn wir ganz unverkrampft die Auseinandersetzung mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft befördern können“, laden Stadtwald-Fördervereinschef Heinrich-Dieter Hischer und Pfarrer Mathias Hock zum Wandern ein.

Mit auf Tour 1 gehen auch Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee und Thüringens Staatssekretärin für Europa und Kultur, Dr. Babette Winter. Herr Tiefensee wird bis Zwötzen und Frau Dr. Winter wird bis in den Stadtwald mit unterwegs sein. Das gesamte Programm zum „Lutherwegwandern mit Theater“ steht online unter www.gera.de/lutherweg.

Foto: Hier in der Salvatorkirche besprachen sich für die Lutherwegwanderung mit Theater Kirchmeister Heiko Knorr (von links), Andrea Annalena Dressel vom Gemeindekirchenrat, Mathias Hock, Geschäftsführender Pfarrer Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Gera, Annett Scheibe vom Gemeindekirchenrat und Manuel Kressin, Schauspieldirektor TPThüringen, der am Tag der Wanderung in der Salvatorkirche und am Fuchsturm die „Unduldsamen Gespräche“ mit einem Schauspielensemble aufführen wird. (Foto: Stadt Gera/CHeinrich)

Schreibe einen Kommentar